Stempeltechnik - Blog - Thomas und Sabine Brandes www.brandes-hebel.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Eine farbenfrohe Technik: die Josephs Coat Technique

Thomas und Sabine Brandes www.brandes-hebel.de
Herausgegeben von in Stampin 'Up! ·
Tags: Stempeltechnik

Eine farbenfrohe Technik: die Josephs Coat Technique

Im Stempelstammtisch September haben wir mit dem Stempelset Vintage Leaves und den Framelits Formen Laub schöne farbenfrohe Herbstkarten und Leckereien-Tüten gebastelt.


Die Josephs Coat Technique wurde nach dem bunten Mantel von Joseph aus dem Alten Testament benannt (Coat = Mantel).

Diese Technik eignet sich besonders für herbstliche Motive und die Herbstfarben gelb, orange, rot, grün. Aber natürlich können auch andere Farben und Motive  zum Einsatz kommen. Traditionell wird meist noch blau mitverarbeitet. 
Weiter unten findest du den Link zum PDF mit der Anleitung zur Technik und den beiden Projekten. 



Benötigtes Material für die Technik
Farbkarton weiß
Fingerschwämmchen, Schwämme, Farbwalze
Embossingbuddy, Versamark Tinte, Embosssingpulver klar, Erhitzungsgerät
Stempel, Stempelkissen



Das Prinzip ist ganz einfach: 
Farbkarton in bunten Farben einfärben  
Motiv mit Versamarktinte aufstempeln
 klar embossen und damit Farbe versiegeln  
dunkle Farbe darüber wischen oder rollen überschüssige Farbe mit Tuch abwischen.


Weißen Farbkarton mit Schwämmchen in hellen Farbtönen einfärben, dabei möglichst kleine Farbflecken gestalten und unregelmäßig arbeiten, damit das spätere Motiv mehrere  Farbnuancen erhält.


Den Embossingbuddy über den Karton reiben, das Motiv mit Versamarktinte aufstempeln. Klares Embossingpulver aufstreuen, überschüssiges Pulver abschütteln. Arbeite am besten über einem Blatt Papier, dann kannst du das überschüssige Pulver wieder zurück ins Döschen füllen.


Mit dem Erhitzungsgerät embossen, d. h. vorsichtig erhitzen, bis das Pulver schmilzt.


Nun entweder mit einem Schwamm oder einer Farbwalze eine dunklere Farbe auf das gesamte Papier auftragen. Die embossten Motive nehmen die dunkle Farbe nicht auf und treten hell hervor.




Nach dem Trocknen der Farbe mit einem weichen Tuch vorsichtig über den Karton reiben und so eventuelle Farbreste von den embossten Motiven entfernen.


Motive ausschneiden, ausstanzen oder mit Framelits durch die BigShot kurbeln und als Verzierung für Karten, Boxen usw. verwenden. 


 



Viel Spaß und buntes Basteln wünscht dir
Bine 


Ich habe die Anleitung für die Technik und auch die beiden Herbst-Stammtisch-Projekte in einer PDF zusammengefasst, die du dir hier herunterladen kannst. Die Seite ist so gestaltet, dass du sie dir ausdrucken und passend für ein Project Life Album und dessen passende Hüllen oder einen DIN A5 Ordner zuschneiden kannst. 

 

Die Herbstkarte und die Leckereientüte habe ich folgendermaßen gearbeitet:

Benötigtes Material für die Karte und die Tüte
Farbkarton farngrün, flüsterweiß und vanille pur
Stempelsets Vintage leaves, Labeler Alphabet, Bannerweise Grüße, Herbstgrüße
Stempelkissen glutrot, melonensorbet, ockergelb, currygelb, farngrün, olivgrün
Framelits Formen Laub und Leckereientüte
Prägeform Blättermeer, BigShot incl. Zubehör
Stanze Klassisches Etikett, Schneidebrett, Schere, Kleber, Dimensionals, Klebeband
Bänder, z. B. Juteband, Satinband, Metallic-Flair, Leinenfaden
Strass -  und Perlenschmuck



Anleitung Karte:

Eine Grundkarte in farngrün in Größe 14,85 x 21 cm zuschneiden und mittig bei 10,5 cm falten. Aus vanille pur einen Aufleger in Größe von 14,3 x 10 cm zuschneiden und mit der Prägeform Blättermeer prägen. Auf die Grundkarte kleben. Juteband 2 x in Kartenbreite 10,5 cm zuschneiden und mit Klebeband aufkleben. Über die Nahtstelle ein Satinband mit Klebeband kleben.

Herbstgruß auf farngrünen Karton stempeln und mit der Stanze Klassisches Etikett ausstanzen, auf die Bänder kleben.

Drei bunte Herbstblätter, die mit der Josephs Coat Technique gestaltet wurden (Anleitung separat) auf die Karte kleben, dabei teilweise mit Dimensionals arbeiten. Mit Leinenfarben, Garn Metallic flair und Strass verzieren. 



Anleitung Leckereientüte:

Für die Tüte aus farngrünem Karton beide Tütenteile aus dem Framelitsset Leckereientüte auskurbeln, dann die Teile zunächst mit der Prägeform Blättermeer prägen und anschließend mit Klebeband zusammenkleben.

Ein Juteband um die Tüte kleben, die Enden liegen dabei jeweils auf der Vorderseite. Sie werden durch das Etikett verdeckt.

Bunte Herbstblätter, die mit der Josephs Coat Technique gestaltet sind, aufkleben.

Ein Etikett in vanille pur ausstanzen (im Set Leckereientüte enthalten) und mit bunten Blättermotiven bestempeln.

Auf farngrünen Karton die Worte „Hallo“ (Bannerweise Grüße) und HERBST (Labeler Alphabet) in olivgrün stempeln. Das Wort Hallo mit der Stanze Klassisches Etikett ausstanzen und auf das Etikett kleben. Das Wort HERBST mit der Schere in einzelne Buchstaben zerschneiden und mit halbierten Dimensionals aufkleben. Etikett und Garn Metallic flair auf die Tüte kleben. Mit einer Perle verzieren.

Viel Spaß!

Als ich den Stammtisch vorbereitet habe, war es übrigens noch einer dieser wunderbaren heißen Spätsommertage. Nach dem Abkühlen im Pool - so heiß war es nämlich noch in diesem September - habe ich diese herbstlichen Gestecke für den Tisch gefertigt. 


Dies erwartete dann meine Stammtischteilnehmerinnen.... Anfangs sieht es immer noch schön geordnet auf den Tischen aus - aber ich muss auch immer noch genug Platz lassen für alle Arbeitsmaterialien - und dann fangen wir an zu werkeln, zu stempeln und zu schnipseln und dann wir es einfach herrlich chaotisch auf den Tischen - kreatives Chaos überall... ihr kennt das sicher, wenn ihr ebenfalls kreativ seid.


Wobei.... wir sind ja gar nicht chaotisch... 

wir haben nur überall Ideen rumliegen!!!
 



Die neuen Herbst-/Winterkataloge liegen bereit zum Durchstöbern. Prall gefüllt mit vielen tollen neuen Stempelsets und passenden Papieren, Framelits und Zubehör. Meine Wunschliste ist diesmal lang.... sehr lang.... 


Jeder Gast hat seinen Platz und bekommt von mir ein kleines Goodie, ein Geschenk, das er sich nach dem Stammtisch mit nach Hause nehmen darf.  Ein kleines Dankeschön sozusagen fürs Kommen.



Dieses Goodie habe ich mit den Leckereientüten-Framelits gebastelt. Ich habe hierfür allerdings nur das schmale Teil verwendet und es doppelt ausgestanzt und dann zu einer kleinen Tüte zusammengefügt. In der Länge habe ich es noch ein wenig gekürzt.


Und auch diese Tüten sind mit den Leckereientüten-Framelits und einem kleinen Trick entstanden.  Zwischen die Stanzformen wurde noch ein Streifen Karton für den Boden und die Seitenteile hinzugefügt und so erhält die Leckereientüte richtig viel Füllraum.
Diese Tüte habe ich meinen Kunden zu ihrer Bestellung als kleines Dankeschön mit eingepackt.


 Wenn du nun Lust bekommen hast, ebenfalls mit uns zu basteln, dann besuch doch gerne einen meiner nächsten Stammtische oder Workshops. Oder buch eine Stempelparty bei dir zu Hause und lade ein paar Freundinnen dazu ein. 


Table built using Product Table Builder by The Crafty Owl - Independent Stampin' Up! Demonstrator.




Cupcake-Karte mit Frosting

Thomas und Sabine Brandes www.brandes-hebel.de
Herausgegeben von in Stampin 'Up! ·
Tags: Stempeltechnik

Anleitung für eine Cupcake-Karte mit Frosting

Cupcake für dich mit Creme-Mousse

Sara Douglass, Stampin' Up! CEO hatte auf der letzten On Stage Party (das ist ein Event für uns Demonstrator/Innen, das zwei mal jährlich stattfindet) eine ganz irre neue Stempeltechnik vorgestellt.

Sie hat aus Maisstärke, Acrylfarbe, Kleber und Nachfülltinte eine cremige Mousse gerührt und zum Stempeln eines Cupcake verwendet. Vielen Dank, liebe Sara, für diese tolle Idee!


Es sieht tatsächlich so aus, als wäre Sahnemasse auf das Papier gestempelt worden, hmmmm...

Ich habe für euch diese neue und total geniale Technik ausprobiert und eine deutsche Anleitung dazu geschrieben.





Dann wollen wir mal loslegen mit dem Mixen...

Ihr benötigt für das Frosting / die Creme Mousse:

Zutaten für die Creme
1/4 Tasse Maisstärke
1 Teelöffel weiße Acrylfarbe
1 Teelöffel weißer Kleber (z. B. Tombow oder anderer Bastelkleber)
10 +++ Tropfen Nachfülltinte
etwas Wasser

und außerdem:

Zubehör
Stempelset Cupcake für dich
Framelits Formen Cupcake Kreation
Grußkärtchen und Umschläge savanne
Farbkarton (FK)  flüsterweiß, zarte Pflaume
Designerpapier (DP) im Block In Color 2016-18
Stempelkissen  zartrosa, zarte Pflaume, smaragdgrün, wild Wasabi, savanne
Rüschenband smaragdgrün
Faden weiß
Stempelblock, Schere, Klebemittel (Tombow, Gluedots, Dimensionals)
Schneidebrett, Bigshot
optional: Glitter, Embossingpulver und Erhitzungsgerät, Wink of Stelle Glitzerpinselstift
Lack Akzente In Color 2016-2018

Anleitung
Alle Zutaten für die Creme verrühren, bis eine geschmeidige Masse entstanden ist. Sie darf nicht zu dünnflüssig, aber auch nicht zu dick sein, ggf. etwas Maisstärke oder Wasser hinzufügen. Creme verschließen und erst einmal zur Seite stellen.

 
 


Stempel Cupcake-Oberteil Nr. 3 mit Stempelkissen Zartrosa einfärben und auf einem Stück flüsterweißen Farbkarton abstempeln. Stempel Cupcake-Oberteil Nr. 2 mit Stempelkissen zarte Pflaume einfärben und über dem ersten Abdruck abstempeln. (Two-Step-Stempeltechnik nennt man dies.)




Einen Klecks Creme-Mousse auf einem Stempelblock auftragen und grob verstreichen. Den Stempel für das Cupcake-Oberteil Nr. 1 sanft in die Creme hineindrücken, so die Creme aufnehmen und als dritten Abdruck über die beiden ersten vorsichtig abstempeln.

Wichtig:

Den Stempel sofort danach unter fließendem Wasser und ggf. mit etwas Seife und einer Zahnbürste säubern. Wenn die Masse antrocknet, ist der Stempel ruiniert!






In die feuchte Creme könnte jetzt noch etwas Glitter oder Embossingpulver gestreut werden, dies mit dem Erhitzungsgerät embossen. 

Tipp: Embossinpulver Klarlack mit etwas Glitter und Wackelpuddingpulver
Himbeere mischen. Nach dem Embossen entfaltet sich ein leckerer Duft,
wenn man daran rubbelt. 
Diese Technik heißt Scratch & Snif Technik


Das Unterteil für den Cupcake auf einem Stück weißen FK stempeln: Stempel Nr. 3 in hellem smaragdgrün (hierfür vorher einmal auf einem Schmierpapier abstempeln), Stempel Nr. 2 in smaragdgrün und Stempel Nr. 1 in wild Wasabi.


Ich habe hier mal ein paar Farbvarianten ausprobiert. Wichtig ist, dass die dunkelste Farbe mit dem Stempel Nr. 1 gestempelt wird.

Den Text in savanne auf einem Streifen weißen FK abstempeln.


Mit der Bigshot und den passenden Framelits das Cupcake-Oberteil und Unterteil sowie aus FK zarte Pflaume den Schriftzug „süß“ ausstanzen.  Den Text mit dem Banner-Framelit ausstanzen und an den Perforierungen knicken.





Die Grundkarte savanne falten. Ein Stück DP in Größe von 8,3 x 12 cm zuschneiden und auf die Grundkarte kleben. Darauf ein Stück weißen FK in Größe von 6,5 x 10 cm kleben.


Alle ausgestanzten Teile darauf befestigen, hierbei ggf. Dimensionals verwenden.


Aus dem Rüschenband smaragdgrün eine kleine Schleife formen, mit dem weißen Faden fixieren und mit einem Gluedot aufkleben.


Die Karte je nach Wunsch noch mit dem Wink of Stella Glitzerpinselstift  sowie Lack-Akzenten verzieren.





Eine weitere Variante.

Viel Spaß beim Nachbasteln!
Bine








Stempeltechnik-Blog-Hop

Thomas und Sabine Brandes www.brandes-hebel.de
Herausgegeben von in Stampin 'Up! ·
Tags: StempeltechnikBlogHop

Faux Quilt Block Technique


Herzlich willkommen zu unserem Technik Blog Hop!

28 tolle Stempeltechniken warten darauf, von euch entdeckt zu werden...
Klickt euch von Blog zu Blog  und lasst euch inspirieren!


Vor einiger Zeit hatte ich euch ja schon erzählt, dass ich an einer tollen Aktion teilgenommen habe: Zusammen mit vielen anderen (genau gesagt 55!!) DemonstratorInnen habe ich an einem Stempeltechnik-Buch gearbeitet.

Dabei hat jede von uns 55 Mal eine vorher festgelegte Stempeltechnik mit Beispielkarte und Anleitung erstellt. Ich hatte mich für die


Faux Quilt Block Technique 

entschieden und viele kleine Quadrate zu schönen Kärtchen zusammengesetzt.




Die Kärtchen sowie die Anleitung wurden so gestaltet, dass sie in ein Project Life Album hineinpassen. Nachdem jede von uns ihre Technik an die Organisatorin zurückgeschickt hatte, wurden sie neu sortiert, so dass jede von uns ein Tütchen für jede Technikart zurückerhalten hat, das wir dann in unser Album einsortieren konnten.






Ich habe nun ein wunderschönes Technikbuch mit 55 Anleitungen und ganz bezaubernden Ideen und bedanke mich ganz herzlich bei allen, die dazu beigetragen haben. Es hat viel Spaß gemacht, meine Seite zu gestalten und noch viel schöner war es, alle Techniken in mein Album einzusortieren.




Bei meinem Stempelstammtisch habe ich es meinen Teilnehmerinnen gezeigt und alle waren restlos begeistert. Wir werden in den nächsten Monaten ganz bestimmt einige Techniken aufgreifen und gemeinsam ebenfalls ein eigenes Technikbuch gestalten. Wer im Mai und Juni meinen Stammtisch besucht hat, hat die ersten beiden Seiten seines eigenen Buches nun schon gefüllt.


Ach, ich schweife ab.... ihr seid ja wahrscheinlich über den Technik Blog Hop auf meine Seite gestoßen und möchtet wissen, was es damit auf sich hat, oder?
Einige Demonstratorinnen, die auch an einem der Technikbücher teilgenommen haben, haben sich wiederum zu diesem Blog Hop zusammengetan, um die ausgearbeiteten Techniken einem möglichst großen Leserkreis vorzuführen und nahe zu bringen.


http://wolkenblau-petra.blogspot.de

Ihr kommt wahrscheinlich gerade von Petras Blog, die euch die Chipboard Technik erklärt hat. 

Ich werde euch nun die Faux Quilt Block Technik erklären. Ihr findet weiter unten außerdem ein PDF zur Technik zum Download. 



Anschließend könnt ihr weiterklicken zu Helkes Blog - dort erfahrt ihr, was es mit der Emboss Resist Technik auf sich hat. 

Ganz unten werde ich euch  alle TeilnehmerInnen und ihre vorgestellten Techniken auflisten.



Aber nun
zur


FAUX QUILT BLOCK TECHNIQUE     (Steppdeckenoptik)

Ihr benötigt
folgendes Material:


  • Farbkarton
  • (FK) 
  • Designerpapier
  • (DP) 
  • Papierschneider,
  • alternativ: Schere, Bleistift und Lineal
  • oder diverse
  • Handstanzen bzw. Framelits (z.B. Quadrate)
  • Flüssigkleber,
  • Snail, Abreißklebeband oder FlinkFix  



      1. Den
      2. Farbkarton in gewünschter Größe zuschneiden. Als Kartenaufleger für eine DIN
        A6-Karte sind dies z. B. 10 x 14,3 cm. Dies ist die Unterlage für die
        Patchworkstücke.
      3. Aus dem Designerpapier in unterschiedlichen Farben bzw. Mustern kleine
        Stücke zurechtschneiden (z. B. Quadrate, Dreiecke, Streifen,…) oder mit
        Handstanzen ausstanzen (Quadrat, Sechseck, Herz, Kreis,....) In meinem Beispiel
        habe ich 12 Quadrate zugeschnitten.

      4. Diese werden nun auf dem FK angeordnet und mit Kleber fixiert.
        Es gibt hier unzählige Gestaltungsmöglichkeiten.
        In meinem Beispiel wurden die Quadrate einfach nebeneinander angeordnet.


      5. Es kann auch sehr schön aussehen, wenn man einen kleinen Abstand zwischen den
        Formen stehen lässt.  Man kann auch andere Patchworkmuster damit legen.
        Aus Dreiecken und Quadraten lässt sich z. B. ein toller Stern gestalten,
        Papierstreifen werden zum Heringbone-Muster, und vieles mehr… 

        Wunderschöne Beispiele aus dem www habe ich auf meiner Pinterest-Pinnwand

        Abschließend kann die so entstandene Patchworkfläche noch ein wenig
        weiterbearbeitet werden, um die Quilt-Optik hervorzuheben, beispielsweise: 
         

        • Mit
        • einem Stift kleine gestrichelte Linien entlang der Kanten zeichnen (wie eine
          genähte Linie)
          • Entlang
            der Schneidekanten mit der Nähmaschine im Zickzackstich oder Kreuzstich nähen,
            die Fadenenden auf der Rückseite festkleben.

            XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

          • Den FK
          • mit dem aufgeklebten Patchworkmuster in einen Prägefolder einlegen und durch
            die Bigshot kurbeln. Blumen-, Ranken- und geometrische Muster erinnern an
            Quiltdecken. (Mein Beispiel).






            Den fertigen
            Kartenaufleger auf eine Klappkarte kleben und die Karte weiter verzieren.

            Viel Spaß
            beim Ausprobieren!
            Sabine Brandes





            Die
            Anleitung könnt ihr euch hier herunterladen und ausdrucken.
            Wenn ihr sie an den eingezeichneten Linien auseinanderschneidet, lässt sie sich
            in einem kleinen Project Life Album abheften.


            http://www2.stampinup.com/ECWeb/ProductDetails.aspx?productID=139655&Demoid=5019869
            http://www2.stampinup.com/ECWeb/ProductDetails.aspx?productID=135297&Demoid=5019869



            Hier eine Übersicht aller Techniken, die im Blog Hop vorgestellt werden:

            Kerstin – Faux Seersucker Technik
            Christiane – Faux Patina Technik
            Sandra – Glitter Windows
            Gesche – Schüttelkarten
            Britta – Josephs Coat Technik
            Daniela – Fin Tip Glue Pen Masking Technik
            Mona – Maskentechnik
            Angela – Stempeln auf Kerze
            Stefanie – Kullerkarte
            Siggi – Stenciling
            Kerstin – Aquarelltechnik
            Susanne – Bokeh Technik
            Claudia – Rasierschaumtechnik
            Mandy – Embossing Technik
            Conny – Floating Reinker Technik
            Margarete – Embossing Punch Technik
            Angelika – Bleichtechnik
            Claudia – Schüttelkarte
            Petra – Chipboard Technik
            Sabine – Faux Quilt Card Technik    *das ist mein Beitrag*
            Helke – Emboss Resist Technik
            Aline – Schablonentechnik
            Beate – Wackelkarte
            Claudia – Brayertechnik mit Farbverlauf und Netztechnik
            Nicole  – Two Tir Eclipse Technik
            Michaela – Faux Laser Cut Technik
            Daniela – Briefmarken-Technik
            Ingrid – Puzzle Piece Resist Technik




            Dankeschön an alle TeilnehmerInnen, es hat viel Spaß
            gemacht! Dies war mein erster Blog Hop, an dem ich teilgenommen habe und ich
            hoffe, ich habe alles richtig gemacht.

            Hast du ebenfalls Interesse an einer Tätigkeit als
            Demonstratorin? Dann komm gerne in mein kleines Team, ich würde mich freuen.
            Bei Fragen helfe ich dir gern weiter.

            --------------------------------------------------------------------------------------------

            Entschuldigt bitte die unterschiedlichen Schriftstile und Schriftgrößen
            in meinem Beitrag - ich habe das schon gefühlte 100 Mal abgeändert und
            ich weiß nicht, wieso das nicht angenommen wird.
            Druckt euch am besten das PDF mit der Anleitung aus, dort ist alles einheitlich.
            LG Bine







            Patchworkarbeiten im Mai

            Thomas und Sabine Brandes www.brandes-hebel.de
            Herausgegeben von in Stampin 'Up! ·
            Tags: StempelstammtischStempeltechnik
            Im Stempelstammtisch Mai haben wir Patchworkkarten mit der Quilt Block Technique gebastelt.

            Diese Technik ist super geeignet, um kleine Papierschnipsel zu verwerten. Ich arbeite gerade mit anderen Stampin' Up! Demonstratorinnen an einem Stempel-Technikbuch und habe hierfür diese Technik ausgearbeitet. Eine genaue Anleitung werde ich euch demnächst hier noch nach Erscheinen des Technikbuches Anfang Juni verlinken.

            ... Und voila... hier ist die Anleitung für euch zum Ausdrucken... ****klick****
            gestaltet euch doch ein eigenes Technikbuch ...

            Die Ergebnisse vom Stammtisch seht ihr hier:












            Besuche mich auf Facebook
            Blogbeiträge
            Bines Kreativ-Ecke
            Sabine Brandes
            Steinweg 7, 34590 Wabern-Hebel
            Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü